Fotorucksack – Test und Marktüberblick

Immer die Kameraausrüstung dabei mit einem Fotorucksack
Spezielle Fotorucksäcke sind für eingefleischte Naturliebhaber ein Muss, um stets Ordnung zu behalten und Kamera & Zubehör bequem transportieren zu können. Bildquelle: Mykola Ivashchenko / Shutterstock.com

Wer gerne und viel fotografiert und das teure Kameraequipment dafür sicher transportieren muss, der setzt auf moderne Fotorucksäcke. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Kamerataschen bieten Fotorucksäcke einfache Gurt- und Tragesysteme, genau wie man das von Rucksäcken kennt und man kann diese dann bequem auch über längere Strecken transportieren.

In ihrem Inneren besitzen moderne Fotorucksäcke ein spezielles Polsterungssystem, das teure Kameras und Objektive auch bei härteren Bedingungen sinnvoll schützt und selbstverständlich gibt es für jeden Einsatz den idealen Fotorucksack.

In unserem großen Fotorucksack Vergleich haben wir die beliebtesten Modelle der vier bekanntesten Hersteller wie Jack WolfskinVanguard oder Lowepro auf Herz und Nieren überprüft, die Ergebnisse in aussagekräftigen Berichten zusammengefasst und einzelne Fotorucksack Vergleichssieger bestimmt. So findet jeder schnell und einfach den passenden Fotorucksack für die eigenen Ansprüche.

Gebündeltes Einlegesohlen-Angebot

Mit Hilfe einer Zusammenarbeit mit einige Onlineshops, können wir ein umfangreiches Angebot von mehr als 400 Fotorucksäcken präsentieren, die wir kategorisiert und durchsuchbar gemacht haben nach Marke, Eignung, Größe, Farbe und Preis. So haben Sie stets alle relevanten Fotorucksäcke im Blick, egal für welchen Zweck – Sie werden in jedem Fall fündig. Hierbei pflegen wir eine Zusammenarbeit unter anderem mit:

Fotorucksäcke im Überblick

Jack Wolfskin Satellite 24 Pack Wandern Outdoor Trekking Rucksack, Phantom, ONE Size
Preis: € 109,00 Details auf Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Jack Wolfskin Unisex 7 Dials Photo Pack fotografischer Rucksack, Dark Red, one size
Preis nicht verfügbar Details auf Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Jack Wolfskin Unisex Fotorucksack ACS, black, 54 x 34 x 30 cm, 26 liters, 2003142-6000
Preis nicht verfügbar Details auf Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Jack Wolfskin Unisex – Erwachsene Satellite Photo Rucksack, Phantom, One Size
Preis: € 175,93 Details auf Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lowepro Pro Trekker 300 AW Nylon SLR-Kamerarucksack braun/schwarz
Preis nicht verfügbar Details auf Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lowepro Vertex 200 AW Kamerarucksack schwarz
Preis nicht verfügbar Details auf Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lowepro Fastpack 350 SLR-Kamerarucksack (Seitenzugriff, variable Inneneinteilung) schwarz
Preis: € 65,00 Details auf Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Vanguard Up-Rise 14Z SLR-Kameratasche schwarz
Preis: € 17,96 Details auf Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Vanguard Up-Rise II 43 Foto Video Rucksack schwarz
Preis: € 72,75 Details auf Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
* Zuletzt aktualisiert am 2. August 2021 um 04:02 . Die angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Wir verdienen Werbeeinnahmen bei qualifizierten Käufen über unsere Werbelinks im Rahmen von Affiliate Partnerschaften mit Amazon.de, eBay.de, awin, adcell, yadore und anderen.

Unsere Fotorucksack Reviews

Um in unseren Fotorucksack Vergleich eine gute Gesamtbewertung zu erreichen, muss ein Fotorucksack einige Punkte erfüllen. Zum einen wird das Bepacken und Aufsetzen des Fotorucksackes bewertet. Außerdem wird anhand von Kundenbewertungen geschaut, wie einfach sich Tragegurte und Tragesystem auf die Körpergröße der Testperson anpassen lassen.

Zu guter Letzt muss jeder Fotorucksack einen simulierten Regenschauer und einen leichten Sturz aushalten. Je nach Ausführung (Expedition, Sport, ect.) wurde die Spezialfunktion wie zum Beispiel ein schneller Kamerazugriff bewertet. Sonderfunktionen, wie ein Stativhalter oder ein Regencape wurden im Test auf Funktionalität hin überprüft.

Wir haben uns in unserem großen Fotorucksack Vergleich auf drei große Hersteller Vanguard, Lowepro und Jack Wolfskin beschränkt. Die einzelnen Hersteller gehören zu den marktführenden Anbietern moderner Fotorucksäcke und Transportequipments und bieten sowohl für den Hobby- wie auch den professionellen Bereich entsprechendes Zubehör an. Neben sogenannten „Standardmodellen“ für den einfachen Transport haben wir bei jedem Hersteller spezielle Sonderausführungen der einzelnen Fotorucksack-Serien angeschaut und miteinander verglichen.

Die unterschiedlichen Fotorucksack-Modelle

Egal ob man sich für einen High-end Expeditionsrucksack oder doch für ein kompaktes Modell für City-Trips interessiert, in jedem Fall sollte man sich eingehend mit unseren Testergebnissen befassen und so in Ruhe das für die eigenen Ansprüche geeignete Modell auswählen. Wir können generell empfehlen, ein Rucksackmodell mit etwas mehr Platzangebot als benötigt auszuwählen. So ist man auf der sicheren Seite, wenn noch zusätzliches Zubehör, wie ein Objektiv dazukommen.

Wer den Fotorucksack auch für den Transport von Reisegepäck nutzen möchte, kann ein wandlungsfähiges XXL-Fotorucksackmodell wählen und für die Flugreise in dieses noch Gepäck packen, am Urlaubsort verkleinert man dann den Rucksack wieder und nutzt ihn zum Transport der Kamera.

Die Besonderheit der Kamera-Rucksäcke liegt im Allgemeinen in ihrer Möglichkeit, wie ein handelsüblicher Rucksack getragen werden zu können. Denn das erlaubt auch Transporte über längere Wegstrecken, was besonders interessant ist bei längeren Wanderungen. Außerdem unterscheiden sich die einzelnen Spezialausführungen noch untereinander. So gibt es spezielle Fotorucksackarten:

mit Diebstahlschutz oder anderen Sonderfeatures. Anders als herkömmliche Reiserucksäcke sind die Innenraumpolster guter Fotorucksäcke speziell verstärkt und lassen sich im Idealfall variabel einstellen.

Was in einen Fotorucksack gehört

In vielen Fotorucksäcken stecken einige Kilo an Ausrüstung für ziemlich viel Geld, da kommen nicht selten ein paar tausend Euro zusammen. Die Anforderungen an einen solchen Rucksack sind zahlreich:

  • Gute Polsterung,
  • tolles Tragesystem,
  • der Rucksack muß einen schnellen Zugriff auf die Kamera und das Zubehör ermöglichen

und noch mehr. Der

  • ideale Rücksack ist „schnell“ in der Handhabung,
  • leicht an Gewicht,
  • sehr flexibel und wandelbar,

also ein Allrounder für alle Gelegenheiten im Leben eines Hobby- oder Profifotografen.

Ein Fotograf braucht natürlich nicht nur die Kameraausrüstung, sondern auch so alltägliche Dinge wie Geldbörse, allerlei Schlüssel, Ausweis, Ausrüstung für Schlechtwetter, wie eine Regenjacke, Mütze und Handschuhe. Es ist also naheliegend, unter Umständen auch zu einem Allroundrucksack zu greifen, der Ihnen zugleich als Foto- und Standardrucksack dient.

Features eines Fotorucksackes

Zusätzlich zum Stauraum und Tragekomfort bieten Fotorucksäcke eine Vielzahl an übersichtlich angeordneten, gut gepolsterten und komfortabel zugänglichen Innen- und Außenfächern für die Fotoausrüstung. Falls Sie bereits unterwegs Bildbearbeitungen vornehmen wollen, sollten Sie darauf achten, dass der Rucksack ein separates Fach für das Notebook aufweist.

Die Inhalte eines Fotorucksacks sind natürlich genauso individuell wie die Besitzer, aber als Grundausrüstung empfiehlt sich folgende Ausrüstung:

  • Eine Spiegelreflexkamera mit Standardobjektiv
  • Sonnen-, und Gegenlichtblenden
  • Diverse Schutzfilter
  • Ein Zweitobjektiv
  • Eine Zweitkamera
  • Ein Kabelauslöser
  • Ein Blitzgerät
  • Putzutensilien wie ein Putztuch und ein Blaseblag
  • (zur Reinigung von Objektiven, Linsen und Sensor)
  • Ausreichende Anzahl Ersatzakkus
  • Speicherkarten in Schutzboxen
  • Ein Stativ mit Tasche

Vor allem im Outdoorbereich eignen sich Fotorucksäcke gut, da sie eine größere Bewegungsfreiheit ermöglichen. Aus gesundheitlicher Sicht sind sie ebenfalls vorteilhaft, da das Gewicht auf Rücken und Schultern des Trägers verteilt wird. Das ist nicht unwichtig, denn wer die gesamte Fotoausrüstung mit Blitz, Objektiven und Akkus mitnimmt, kommt ganz leicht auf fünf Kilo. Hat der Fotorucksack an die acht Kilo und Sie wollen mit dem Flugzeug verreisen, sollten Sie sich über die Gewichtsvorschriften für Handgepäck der Fluglinie informieren.

Die Fotorucksäcke sorgen mit einer guten Innenpolsterung dafür, dass die Ausrüstung geschützt ist und nicht so leicht beschädigt werden kann. Mit einem Lüftungssystem für den Rückenteil wird auch dem Schweiß des Trägers entgegengewirkt. Um vor Dieben geschützt zu sein, ähneln viele Fotorucksäcke einem Trekkingrucksack und lassen auf diese Weise nicht auf den wertvollen Inhalt schließen. Ein Fotorucksack, der bei jedem Wetter eingesetzt wird, muss auch wasserfest und staubdicht sein.

Wie viel Platz sollte ein Fotorucksack bieten?

Dieser Ratgeber bietet anhand einiger Leitfragen eine Hilfestellung für Ihre individuelle Entscheidung für die ideale Größe eines Fotorucksacks je nach Verwendungszweck. Der Einsteiger wird diese Frage übergehen – ein Kameragehäuse, vielleicht ist es sogar eine spiegellose Systemkamera, die Platz und Gewicht spart, ein oder Parajumpers Linus zwei Objektive – das bringt man in jedem gängigen Fotorucksack unter. Und wenn das lang ersehnte Tele-Objektiv hinzukommt? Muss dann auch ein neuer Rucksack her?

Tipp für Einsteiger: Rucksack nicht zu klein auswählen, an spätere Zukäufe denken! Lieber eine Nummer zu groß, dafür aber zukunftssicher.

Muss ich immer alles mitnehmen?

Der langjährige Fotograf steht eher vor der Frage, welche Teile seiner Ausrüstung auf die Fototour mit sollen. Die komplette Ausrüstung ist in aller Regel zu groß und zu schwer, speziell bei Verwendung einer Kamera mit Vollformat-Sensor und entsprechend dimensionierten Objektiven. Beim Sonntagsausflug geht eine Auswahl an Spezialobjektiven mit – verschiedene Festbrennweiten, vielleicht das Makroobjektiv.

Für die einwöchige Hüttenwanderung mit anstrengenden Aufstiegen ist zu überlegen, ob das universelle Zoomobjektiv nicht doch reicht. Die Objektive sind aber noch nicht alles: Wenn die Kamera kein eingebautes Blitzlicht hat, wünscht man sich einen externen Aufhellblitz für Personen im Gegenlicht oder eine zusätzliche Beleuchtung für Makroaufnahmen.

Tipp für Fotografen mit großer Ausrüstung: Ein Rucksack, in dem Sie alles mitnehmen können, wird für die meisten Gelegenheiten zu groß und lästig sein. Stellen Sie die Ausrüstungen zusammen, die Sie für verschiedene Gelegenheiten üblicherweise benötigen. Entscheiden Sie sich für den Rucksack, der die größte dieser Kombinationen aufnehmen kann.

Was muss außer der reinen Fotoausrüstung sonst noch mit?

Für kleineres Zubehör wie:

  • Akkus oder Batterien
  • Speicherkarten bzw. Filme
  • Filter
  • GPS-Empfänger
  • Notizbuch
  • evtl. Taschenlampe

bietet jeder Rucksack Platz, oft in praktisch gestalteten Fächern mit Reißverschluss. Kleinteile verliert man leicht, und wenn eine volle Speicherkarte weg ist, ist der Frust groß. Achten Sie deshalb auf die sichere Unterbringung. Ein Stativ, das für den Rucksack zu sperrig ist, lässt sich außen befestigen. Viele Rucksäcke haben entsprechende Schlaufen und Riemen.

  • Tipp für Wanderfreunde: Achten Sie bei der Auswahl des Rucksacks darauf, dass er sich als “Daypack” eignet. Ein Rucksack, der ausschließlich die typischen Fächer für Kamera und Objektive hat, ist ungünstig. Manche Rucksäcke bieten eine Zweiteilung, bei der Sie zum Beispiel im unteren Teil die Kamera sicher gepolstert unterbringen können und darüber, durch einen Zwischenboden getrennt, Ihre Verpflegung.
  • Tipp für Digitalfotografen: Denken Sie an Platz für weitere Geräte. Ein Notebook oder Netbook kann zur Sicherung von Daten oder zum Bearbeiten und Versenden der Bilder sehr nützlich sein. Tablets sind mit entsprechenden Apps hervorragend geeignet als große externe Monitore für Digitalkameras mit der Möglichkeit zur Fernbedienung. Ein Smartphone mag in die Jackentasche passen, größere Geräte brauchen ein separates Fach im Rucksack, in dem sie vor Nässe geschützt und vor allem bruchsicher untergebracht sind. Achten Sie auf eine möglichst feste Trennung, damit sich das Fach nicht verbiegen und ein Display dadurch zu Bruch gehen kann.
  • Tipp für Fernreisende: Damit Sie Ihre wertvolle Fotoausrüstung nicht aus der Hand geben müssen, berücksichtigen Sie bei Auswahl und Befüllung Ihres Rucksacks die zulässigen Maße und Gewichte für Handgepäck im Flugzeug.